012_Männerhäuser – etwas für Weicheier?

Eingeleitet wird der heutige Podcast durch einen Nachtrag zur letzten Sendung. Frau Dings berichtet von einer Podiumsdiskussion zum Thema Feminismus, bei der es auch um den Umgang mit sexuellem Missbrauch ging.

Aber es gibt auch Gewalt an Männern. Hierbei erschweren Klischees eine Veränderung in der öffentlichen Debatte. Ein Beispiel gefällig: Männer sind immer Täter und Frauen immer Opfer.

Dass das nicht so ist, wollen Frau Dings und Herr Bumms belegen. Sie berichten von Männerhäusern, ziehen die Pilotstudie „Gewalt an Männern“ des Bundesfamilienministeriums heran und zitieren eine Diplomarbeit die belegt, dass die Zunahme der begangenen Gewalttaten der 14-18 jährigen Mädchen um 62% in den letzten Jahren zugenommen hat. Doch der Tachelespodcast wäre nicht der Tachelespodcast, wenn nicht selbst alle Fakten und Äußerungen in Presse, Fernsehen und wissenschaftlichen Arbeiten hinterfragt würden. So stellen Frau Dings und Herr Bumms heraus, wo sich Gewalt an Frauen und Gewalt an Männern unterscheiden. Und auch andere facts werden kritisch beäugt.
Nun bleibt uns nichts anderes übrig, als euch viel Spaß beim Hören zu wünschen.
Und wie immer… freuen wir uns über Kommentare!

Shownotes:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.